3. März 2020 – Das Re-Commerce Unternehmen momox verzeichnet für 2019 einen Jahresumsatz von 250 Millionen Euro, das ist ein Umsatzplus von 50 Millionen Euro und somit 25 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. Bereits seit über 15 Jahren handelt das Digitalunternehmen aus Berlin erfolgreich mit gebrauchten Büchern, Medienartikeln und Kleidung und beschäftigt aktuell 1.900 Mitarbeiter*innen an sechs Standorten. 

  • momox steigert seinen Jahresumsatz um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 250 Millionen Euro in 2019
  • Fashion-Segment mit 61 Prozent Umsatzplus 
  • medimops.de und ubup.com 2019 als wesentliche Wachstumstreiber und signifikant größer als Marktplatzumsätze
  • momox beschäftigt aktuell 1.900 Mitarbeiter an sechs Standorten

Fashion-Segment und eigene Onlineshops als Wachstumstreiber 

Wie bereits im Vorjahr ist auch 2019 die Fashion-Kategorie am stärksten gewachsen. In diesem Bereich konnte momox einen Umsatzzuwachs von 61 Prozent verzeichnen, nochmals zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Neben Fashion sind auch die Kategorien Bücher und Medienartikel in 2019 mit 21,5 Prozent stark gewachsen. Dabei stellt der Handel mit gebrauchten Büchern mit 64 Prozent den größten Umsatzanteil in 2019 dar, gefolgt von Medienartikel mit 23 Prozent und Fashion mit 13 Prozent. momox ist es erfolgreich gelungen, seinen eigenen Onlineshop medimops im vergangenen Jahr weiter zu stärken: Obwohl medimops auch 2020 weiterhin der weltweit größte Händler bei Amazon Marketplace ist, wurden 70 Prozent mehr Artikel über medimops.de in Deutschland verkauft als über den Shop auf Amazon Deutschland. Auch beim Verkauf von Second Hand Kleidung ist der eigene Shop ubup.com der größte Wachstumstreiber: Die Anzahl der in 2019 gehandelten Kleidungsstücke und Accessoires ist im Vergleich zum eBay Shop um das Sechsfache höher. Insgesamt wurden 2019 59 Prozent mehr Bestellungen auf ubup getätigt als noch im Vorjahr. Bei medimops.de waren es 46 Prozent. Somit wurde in allen Segmenten mehr Umsatz über die eigenen Shops als über Online-Marktplätze erwirtschaftet.

Wachsende Kundenbasis und Frankreich als wichtigster internationaler Markt

Seit der Gründung in 2004 hat momox mehr als 220 Millionen Artikel an- und weiterverkauft. Dabei zählt das Unternehmen aktuell mehr als 750.000 aktive Verkäufer*innen, die regelmäßig an momox gebrauchte Bücher, Medienartikel und Kleidung verkaufen. Nach umfassender Qualitätskontrolle finden die Waren aus zweiter Hand unter mehr als 8,3 Millionen aktiven Käufer*innen einen neuen Besitzer. Mit 76 Prozent erwirtschaftete momox den Großteil seines Umsatzes in Deutschland. Ein weiterer wichtiger Markt stellt Frankreich mit 18 Prozent Anteil am Jahresumsatz dar. Hier konnte momox 2019 einen Wachstum von 28 Prozent verzeichnen. Der länderspezifische Onlineshop momox-shop.fr ist um über 200 Prozent gewachsen. 

In Anbetracht des starken Wachstums zieht Heiner Kroke, CEO der momox GmbH, eine sehr positive Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr: „Letztes Jahr ist super viel passiert bei momox! Wir konnten noch mehr Kund*innen davon überzeugen, dass Second Hand eine preiswerte und nachhaltige Alternative ist, haben unser 15-jähriges Firmenjubiläum gefeiert und unsere Geschäftsführung durch zwei erfahrene Expert*innen strategisch erweitert. Dieses Jahr werden wir den Fokus noch stärker auf Nachhaltigkeit legen. Unser Geschäftsmodell trägt seit vielen Jahren aktiv zum Klima- und Umweltschutz bei, indem Millionen Produkte ein zweites Leben bekommen. Unser Ziel für 2020 ist es durch verschiedene Initiativen als Unternehmen noch ressourcenschonender zu agieren.“

Ausbau des Senior Management Teams

Nicht nur das 15-jährige Firmenjubiläum prägte das vergangene Geschäftsjahr des Re-Commerce Pioniers, sondern auch die Erweiterung des Senior Management Teams. Im Frühjahr besetzte momox mit Lenia Karallus erstmals die Position des Chief Fashion Officers (CFaO), ein strategischer Schritt beim Aufbau des Geschäftsbereichs Fashion. Christian von Hohnhorst nahm zusätzlich zu seiner Position als CFO die Rolle des zweiten Geschäftsführers neben CEO Heiner Kroke ein. Zudem konnte momox Peter Buse als Chief Operations Officer gewinnen, der alle Logistikprozesse der insgesamt sechs Logistikstandorte in Deutschland und Polen verantwortet. 

Nachdem der Norwegische Investor Verdane Capital X bereits im Herbst 2018 bei momox eingestiegen ist, erhöhte dieser Ende 2019 seine Unternehmensanteile erneut und ist seitdem Mehrheitsgesellschafter von momox.
Pressemitteilung Umsatzmeldung 2019