Re-Commerce Marktführer momox mit 30 Prozent Umsatzwachstum in 2016

20. Januar 2017
  • Online-Händler für Gebrauchtes momox setzt 150 Millionen Euro in 2016 um und wächst
    um ein Drittel gegenüber dem Vorjahr
  • Umsatzplus durch rasanten Zuwachs auf internationalen Märkten
  • Fashion-Kategorie wird Wachstumstreiber und legt in Deutschland knapp dreistellig zu

Berlin, 20. Januar 2017 – Die Freude am Handel mit Gebrauchtem ist bei Verbrauchern ungebrochen, der Markt noch lange nicht erschöpft: Der Berliner Re-Commerce Anbieter momox verkündet für 2016 einen Umsatz von rund 150 Millionen Euro. Das bedeutet ein zweistelliges Wachstum im siebten Jahr in Folge und eine Steigerung um knapp ein Drittel gegenüber dem Vorjahr. Hauptgrund für das Umsatzplus sieht Heiner Kroke, CEO der momox GmbH, vor allem im rasanten Zuwachs auf den internationalen Märkten, mit 27 Prozent Anteil am Gesamtergebnis.

“Wir haben unsere strategischen Ziele im vergangenen Geschäftsjahr voll erreicht und unsere Profitabilität in allen Bereichen weiter gesteigert. Wir konnten unser Wachstum im internationalen Geschäft beschleunigen und haben vor allem im zweiten Halbjahr in Frankreich richtig nachgezogen”, kommentiert Kroke das positive Geschäftsergebnis. Auch die noch junge Fashion-Kategorie konnte knapp dreistellig zulegen. “Fashion macht inzwischen einen zweistelligen Anteil des Gesamtumsatzes von momox aus. In 2017 wollen wir das Geschäft mit gebrauchter Kleidung weiter ausbauen, sehen aber auch vor allem in Frankreich und international großes Potential,” sagt Kroke. Den größten Umsatzanteil verteidigt unangefochten das Buch mit 60 Prozent, den Rest teilen sich die Kategorien CDs, Filme und Games untereinander auf.

Eigene Plattformen wachsen überproportional
Als größter Händler für gebrauchte Waren bei Amazon und eBay in Deutschland konnte momox auch den Stellenwert der eigenen Plattformen überproportional steigern. Die deutschsprachige Plattform für den Medienverkauf ​medimops.de hat um 60 Prozent zugelegt, das französische Pendant ​momox-shop.fr hat sogar einen Anstieg von 470 Prozent zu verzeichnen und das Portal für den Fashion-Verkauf ​ubup.com hat um 100 Prozent angezogen.

“Wir arbeiten hart an unserer Performance, das Kundenerlebnis auf unseren Plattformen und vor allem auch mobil so komfortabel und so einfach wie möglich zu gestalten. Dafür entwickeln wir unsere App stetig weiter und konnten die Nutzung 2016 auf fast 50 Prozent erhöhen, Tendenz steigend. Unser größter Fokus liegt darauf, dem Kunden maximale Vorteile zu verschaffen”, konstatiert Heiner Kroke. Zur weiteren Steigerung der Markenbekanntheit der drei Kernmarken momox, medimops und ubup sind auch für 2017 kontinuierliche Marketing-Investments in Online und TV für medimops und ubup in Deutschland und erstmals auch für momox Frankreich geplant. Durch den kompletten Relaunch der momox-Webseiten momox.de und medimops.de, des Fashion-Shops ubup.com und momox-shop.fr soll die Kundenzufriedenheit weiter steigen.

Wachstumstreiber Fashion, Frankreich und internationale Plattformen
In allen Kategorien ist für 2017 geplant, das Geschäft weiter auszubauen. Das Fashion-Segment sowie das internationale Geschäft werden, laut Kroke, Wachstumstreiber 2017 sein: “Internationalisierung ist ein wichtiges Thema für uns, deshalb denken wir darüber nach, noch dieses Jahr in ein zusätzliches Land zu expandieren.” Derzeit betreibt momox l​änderspezifische Plattformen in Großbritannien, Frankreich und Österreich, die vom Hauptsitz in Berlin gesteuert werden. Inzwischen zählt momox mehr als 1.200 Beschäftigte.

Re-Commerce Marktführ...

Pressemeldungen